Schau rein!

schau rein

 Beteiligen Sie sich an der Aktionswoche "Schau rein!" und melden Sie sich bis zum 15.12.2016 an.

 

http://www.bildungsmarkt-sachsen.de/berufsorientierung/schaurein/infosunternehmen.php

 


Zukunftspreis 2017: Jetzt bewerben!

ZukunfspreisZukunft kommt von Können! Sind Sie ein Könner? Dann bewerben Sie sich.


http://www.hwk-dresden.de/Serviceangebote/Handwerkregional/...

 

 


Kraftvoll durch den Winter

Foto: ProMotorwinter 4

Jetzt beginnt die Hoch-Zeit für die Autobatterien. Minusgrade und zusätzliche Verbraucher wie Defroster-Funktion, Scheiben- oder Sitzheizung ziehen kräftig Strom.


Hört der Autofahrer beim Starten nur noch ein leises „Klack“, heißt die Diagnose: defekte oder entladene Batterie.


[mehr lesen]


So wird das Auto fit für den Winter

winter 1In der kalten Jahreszeit frühzeitig für Frostschutz sorgen. Foto: ProMotor

Blöde Situation: Man quält sich morgens verschlafen aus dem Haus, kämpft zunächst mit dem eingefrorenen Türschloss, den reifbedeckten Scheiben, und dann springt der Motor nicht an.


Spätestens jetzt ist klar: Das Auto ist nicht winterfit.

 

 

 [mehr lesen]


Verschnupft am Steuer

Winterzeit ist Erkältungszeit. Bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit schlucken Betroffene ein paar Pillen aus der Apotheke und weiter geht’s mit dem Auto zur Arbeit – nichts ahnend, dass viele Medikamente erhebliche Risiken und Nebenwirkungen im Straßenverkehr haben.

[mehr lesen]


 Sicher im Schlepptau

schlepptauBei Abschleppen defekter Autos sind einige Regeln zu beachten. Foto: ProMotor

Fast vier Millionen Mal waren Pannenhelfer im vergangenen Jahr im Einsatz.


Liegengeblieben sind weitaus mehr Fahrzeuge, nicht selten von guten Freunden in die nächste Werkstatt oder zum Abwracken geschleppt – eine Pannenhilfe mit etlichen Haken.


Das sollten Helfer und Pannenfahrer wissen.


[mehr lesen]


Auto Berufe – Chancen für Könner

KFZ-Mechatroniker – Ausbildung mit neuen Lerninhalten

Die Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker startete zum 01. August 2013 mit neuen Lerninhalten und einer geänderten Struktur.


Künftig können sich die Auszubildenden zwischen fünf Ausbildungsschwerpunkten entscheiden. Neben den Gebieten PKW-, Nutzfahrzeug- oder Motorradtechnik stehen jetzt zusätzlich System- und Hochvolttechnik sowie Karosserietechnik zur Wahl.

[mehr lesen]


Verbesserung der materiell-technischen Basis der KFZ-Ausbildung am Beruflichen Schulzentrum Zittau

Am 18. Oktober 2016 erfolgte die Übergabe einer modernen Achsvermessung durch die Innung des KFZ-Handwerkes „Oberlausitz“ an das Berufliche Schulzentrum Zittau.IMG 20161018 104543

Das CCD-Achsmessgerät vom Typ RAVTD 5080WS ist eine Dauerleihgabe der KFZ-Innung „Oberlausitz“ an das BSZ Zittau im Wert von ca. 6.000 Euro.

Es wird vor allem der qualifizierten zweizügigen dualen Ausbildung der KFZ-Mechatroniker im 3. und 4. Ausbildungsjahr zugutekommen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Absicherung der technischen Basis des Prüfungsstandortes Zittau für die Gesellenprüfung im KFZ-Mechatronikerhandwerk.

Die Übergabe war gleichzeitig mit einer Einweisung durch die Kollegen Carsten Drexler und Thomas Stasch der Firma „Werkstatt Technik GmbH“ Grumbach verbunden.

Seit der Sommerprüfung 2015 werden die Gesellenprüfungen Teil I und II im KFZ-Mechatronikerhandwerk in Eigenregie durch die Innung des KFZ-Handwerkes „Oberlausitz“ durchgeführt.

Damit ist unsere Innung kompetenter Partner für alle Fragen rund um die Aus- und Weiterbildung einschließlich des Prüfungswesens.


Jobbörse Oberlausitz

Am 06. Dezember 2016 wird die regionale Jobbörse Oberlausitz unter www.jobs-oberlausitz.de freigeschaltet.

Damit die Nutzer möglichst viele Jobangebote finden, werden jetzt die Stellenangebote aus den Unternehmen gebraucht.

Eine Veröffentlichung der freien Stellen für den Landkreis Görlitz und die Oberlausitz ist sofort unter der o.g. Adresse möglich.

Das Angebot ist in der Start- und Entwicklungsphase bis Ende 2017 kostenlos.

Es wird gefördert über die Fachkräfteallianz des Landkreises Görlitz und das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit.

An der Umsetzung arbeitet federführend Lausitz Matrix e.V. gemeinsam mit regionalen Partnern.


Bei Schnee und Eis ins warme Auto steigen

Es gibt Autofahrer, die freuen sich, wenn morgens Eis und Schnee die Autos der anderen verhüllen. Denn sie haben eine Standheizung.

Standheizungen sind für viele ein exotisches Extra, von einigen Autoherstellern werden sie gar nicht ab Werk angeboten.

[mehr lesen]


Falsch getankt – was nun?

Tanken

p>An der Zapfsäule gilt: Augen auf! Foto: ProMotor.

Diesel statt Benzin, Benzin statt Diesel, E5 statt E10 – der Griff zur falschen Zapfpistole ist schnell getan. Auch im vergangenen Jahr halfen Werkstätten der Innung des KFZ-Handwerkes „Oberlausitz“ aus diesem Grund wieder tausenden liegengebliebenen Fahrzeugen.

Warum greifen Autofahrer immer wieder zur falschen Zapfpistole?

Da gibt es viele Gründe. Die Tankstutzen passen – zumindest bei Fahrzeugen ohne Fehlbetankungsschutz – in viele Autos gleichermaßen.

Dann sind immer mehr Kraftstoffsorten auf dem Markt, die häufig aus einer Tanksäule mit teils verwirrenden Werbeaufklebern gezapft werden.

Auch wer jahrelang ein Fahrzeug mit anderem Kraftstoff fuhr oder öfter das Auto wechselt, kann schnell danebengreifen. Nicht zuletzt sind die Aufkleber mit der Spritsorte im Tankdeckel oft zu klein.

 [mehr lesen]


 Gute Scheibenwischer für regenreiche Zeit

Scheibenwischer

Scheibenwischer sorgen für eine klare Sicht und damit für ein sicheres Fahren.

Foto: ProMotor/Timo Volz.

Bestimmte Teile des Autos lassen sich scheinbar nicht verbessern. Auch der Scheibenwischer gehört in diese Riege.

Seit seiner Erfindung 1903 durch die US-Amerikanerin Mary Anderson beruht das Prinzip der Scheibenreinigung darauf, eine Gummilippe über das Glas zu ziehen.

So ist es auch heute noch. Lediglich die Anzahl und Anordnung der wischenden Elemente variiert von einem Fahrzeug zum anderen. Und ob es regnet und der Wischer arbeiten soll, melden inzwischen spezielle Sensoren.

[mehr lesen]


 Rollen Mietwagen winterfest?


Wer im Winter bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte ohne Winterreifen unterwegs ist, riskiert teils erhebliche Strafen: 60 Euro und ein Punkt in Flensburg, bei Behinderung erhöht sich die Geldstrafe auf 80 Euro.

[mehr lesen]


Licht-Test im Oktober

licht test Foto: ProMotor/T. Volz

Im Oktober können Autofahrer wieder gratis ihr Licht testen lassen. Und das in diesem Jahr zum sechzigsten Mal.

Die rund 38.400 Werkstätten der KFZ-Innungen sowie die Prüfstellen der teilnehmenden Partner laden zum Gratis-Check von Fern- und Abblendlicht, der Signalbeleuchtung wie Blinker, Rück- und Bremslicht sowie aller Zusatzscheinwerfer. Kostenpflichtig sind Ersatzteile und umfangreichere Einstellarbeiten.

Nach bestandener Prüfung gibt es die Plakette, gut sichtbar hinter die Windschutzscheibe geklebt.

 [mehr lesen]


Oktober fordert Winterreifen

winterreifen

Foto: ProMotor/T. Volz

Noch ist es warm und sonnig. Doch in wenigen Tagen beginnt der Oktober und damit die Zeit, die Winterreifen aus der Ecke zu kramen.

Dafür ist es keineswegs zu früh, denn jetzt kann man sich die Termine für den Räderwechsel in Werkstätten oder im Reifenfachhandel noch aussuchen. Nach dem ersten Nachtfrost heißt es dagegen wieder Schlange stehen und um einen Platz auf der Warteliste betteln, weil alle gleichzeitig umbereifen wollen.

Aber auch Besitzer von Ganzjahresreifen sollten bald einen Fachbetrieb ansteuern und den Zustand ihrer Pneus sowie deren Profiltiefe überprüfen lassen.

[mehr lesen]


Das unbekannte Rädchen

raedchen

Es hat seinen Platz in der Nähe des Lichtschalters, trägt Zahlen von Null bis Drei und sieht völlig harmlos aus. Was hat es mit diesem Stellrad auf sich?

Seit dem 01.01.1990 müssen alle neu zugelassenen Fahrzeuge in Deutschland die Möglichkeit besitzen, die Leuchtweite der Scheinwerfer der Beladung vom Fahrersitz aus anzupassen. Damit soll verhindert werden, dass ein Auto mit voll beladenem Kofferraum den Gegenverkehr blendet.

Denn Gewicht drückt das Auto hinten herunter, deshalb leuchten vorn die Scheinwerfer überspitzt ausgedrückt in die Baumkronen. Mit dem Rädchen des Leuchtweitenreglers (LWR) hat der Fahrer die Möglichkeit, die Scheinwerfer wieder richtig einzustellen.

[mehr lesen]


Urlaubsgrüße von der Polizei

Die Ferien waren ein Traum, die Nachwehen ein Alptraum. Für die rasante Fahrt durch die nächtliche Toskana flatterte Wochen später von der Polizia ein Bußgeldbescheid ins Haus. 25 km/h über dem Limit – eigentlich nicht dramatisch.

Weil der Blitzer aber erst nach 23 Uhr sein Foto schoss, gab’s einen Zuschlag von einem Drittel der eigentlichen Strafe. Pech gehabt? Auch, vor allem aber nicht informiert und aufgepasst.

Seit 2010 dürfen Bußgelder aus der EU in Deutschland eingetrieben werden. Dafür müssen die Länder den „EU-Rahmenbeschluss zur Geldsanktionenvollstreckung“ umgesetzt haben. Außer in Griechenland ist das bisher überall geschehen. Eingetrieben werden Strafen, die mindestens 70 Euro betragen.

[mehr lesen]


Meister-BAföG 2016 – Aufstiegsförderung bei Weiterbildung nach AFBG

Ein Ratgeber zum Meister BAföG mit den aktuellen Regelungen kann bei Interesse und Bedarf mit dem u.a. Link abgerufen werden:

http://www.bafoeg-aktuell.de/karriere/meister-bafoeg.html

Anders als bei der Förderung für Studenten oder Schüler-BAföG gibt es beim Meister-BAföG keine Altersbeschränkung.

Es müssen lediglich vorgegebene persönliche, qualitative und zeitliche Anforderungen erfüllt sein.

Für Rückfragen stehen Ihnen u.g. gern zur Verfügung.

Sandra Kockx
Tel: 0351 / 80 87 55 5       
Fax: 0351 / 46 40 34 51 9    
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Simone Klingberg
Tel: 0351 / 80 87 55 6                   
Fax: 0351 / 46 40 34 51 9    
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK)

Null-Prozent Zubehör- und Reparaturfinanzierung bis 31. Dezember 2016 verlängert

Das schon bekannte Angebot wurde bis zum 31. Dezember 2016 verlängert.

Die „Meisterbetriebe der KFZ-Innung“ profitieren exklusiv davon und können ihre Kunden mit einem effektiven Jahreszins von 0,0 % in der Zubehör- und Reparaturfinanzierung weiterhin die Entscheidung für hochwertiges Equipment, Winterreifen oder größere Reparaturen rund ums Auto erleichtern.

Die Finanzierungsanfrage wird umgehend bearbeitet und der Betrag kurzfristig ausgezahlt.

Für Fragen oder Hilfe ist das Team der BDK telefonisch unter 040-48091-9923 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.


Wer soll Lehrling sein – jedermann. Wer soll Geselle sein – der was kann!

Gesellenprüfung Teil II KFZ-Mechatroniker/-in 2015 / 2016

An erster Stelle – wir gratulieren den Absolventinnen und Absolventen auf das herzlichste zur bestandenen Gesellenprüfung sowie zur Freisprechung aus dem Lehrlingsstand und wünschen ihnen für den beruflichen und persönlichen Werdegang alles Gute, viel Erfolg und handwerkliches Geschick.

[mehr lesen]


Aktuelles

Meistergarantie der Kfz-Innung

die Garantie-Service GmbH (ein Unternehmen der CG Car-Garantie Versicherungs-AG) hat es sich zum Ziel gesetzt, freie Werkstätten bei der Bindung ihrer Kunden optimal zu unterstützen. Deshalb wird das Serviceangebot kontinuierlich optimiert. Um Partner künftig beim Verkauf von Gebrauchtwagen noch besser zu unterstützen, wurden die Annahmerichtlinien für die Meister Garantie auf Fahrzeuge mit einem Höchstalter von 15 Jahren erweitert. So haben die Meisterbetriebe der Kfz-Innung ein wichtiges Verkaufsargument für ältere Fahrzeuge gewonnen und können sich durch ein zusätzliches Qualitätsmerkmal klar vom Wettbewerb differenzieren.

[mehr lesen]


Am Bahnübergang: Auf Lichtzeichen achten

Unfälle an Bahnübergängen sind im Vergleich zum Straßenverkehr selten und seit Jahren rückläufig.

Sei es, weil es immer weniger Schiene-Straße-Kreuzungen gibt oder die Übergänge technisch besser gesichert sind. Allerdings: Kollisionen dieser Art enden oft tragisch und sind im vergangenen Jahr um 21 auf 171 gegenüber dem Vorjahr gestiegen, jede vierte endete tödlich.

[mehr lesen]


Meister-BAföG: Fördersätze steigen

Ab August 2016 werden die Förderbeträge beim „Meister-BAföG“ deutlich erhöht – Fortbildung, Beruf und Familie sollen besser vereinbar werden.

Weiterführende Informationen können mit dem beigefügten Link abgerufen werden.

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2015/10/2015-10-14-dritte-novelle-meister-bafoeg.html


AutoBerufe.de im neuen Outfit

KFZ-Unternehmen, Ausbilder, Azubis und potenzielle Nachwuchskräfte können ab sofort auf die rundum erneuerte Website www.autoberufe.de zugreifen.

[mehr lesen]


Gesellenprüfung KFZ-Mechatroniker Sommer 2015

An erster Stelle – wir gratulieren den Absolventinnen und Absolventen auf das herzlichste zur bestandenen Gesellenprüfung sowie zur Freisprechung aus dem Lehrlingsstand und wünschen Euch für Euren beruflichen und persönlichen Werdegang alles Gute, viel Erfolg und handwerkliches Geschick.

[mehr lesen]


Die größten Irrtümer im Straßenverkehr

Lichthupe, rechts vor links, Reißverschlussverfahren.  Irrtum
Auf den Straßen gibt es immer wieder Situationen,
bei denen viele ein falsches Bild der Rechtslage haben.

Beim Reißverschlussverfahren sollte man früh die Spur wechseln?

 

[mehr lesen]


Parlamentarisches Patenschafts-Programm 2016/2017

Die Bewerbungsphase für die Teilnahme am 33. Parlamentarischen Patenschafts-Programm 2016/2017 hat Anfang Mai 2015 begonnen.
Unter www.giz.de/usappp können weitere Informationen zum Programm, den Teilnahmebedingungen und den finanziellen Zuschüssen, die vom Deutschen Bundestag und dem amerikanischen Kongress geleistet werden, abgerufen werden.
Dort können Interessenten mit Hilfe der Bewerbungskarte bis zum 11. September 2015 auch die Bewerbungsunterlagen direkt anfordern.

Kontaktdaten

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Friedrich-Ebert-Allee 40 - 53113 Bonn

Tel:                  0228 / 44 60 13 83
e-mail:            Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                       
Internet:          www.giz.de


Wer soll Lehrling sein – jedermann. Wer soll Geselle sein – der was kann!

Am 14. März 2015 haben 54 KFZ-Mechatroniker und eine KFZ-Mechatronikerin nach 3,5 Jahren Ausbildung im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz ihre Gesellenbriefe erhalten.

Eine besondere Anerkennung gilt den Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeistern, die den Jugendlichen durch die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen eine Chance in der Heimat geben.

[mehr lesen]


Sachverständigen-Navi

Wer eine Begutachtung durch einen Sachverständigen wünscht – sei es privat oder im Rahmen eines Gerichtsverfahrens – der konnte bislang bei der jeweils zuständigen Handwerkskammer ein Sachverständigenverzeichnis anfordern oder online in der Datenbank „aestndienai“ stöbern.
Hier lassen sich online Gutachter bequem durch Eingabe von Stichworten finden.

[mehr lesen]


Dieser Prüfmotor ist ein Meisterwerk

Diese jungen Tüftler haben sich mächtig ins Zeug gelegt.

Eine sechsköpfige Gruppe hat am Beruflichen Schulzentrum für Technik in Zittau zum Abschluss der Berufsausbildung im dritten Ausbildungsjahr zum Kraftfahrzeug-Mechatroniker einen 16 V Prüfmotor erstellt. 

[mehr lesen]


Neues Portal von ZDK und der Nürnberger/Garanta-Versicherung

Das neue Portal www.der-sichere-kfz-betrieb.de ist jetzt online gegangen. Die Internetseite informiert Autohäuser und Werkstätten umfassend über präventive Maßnahmen gegen Diebstahl, Brand sowie Unwetter- und Umweltschäden. Die Informationsplattform ist ein gemeinsames Projekt des Zentralverbandes Deutsches KFZ-Gewerbe (ZDK) und der Nürnberger/Garanta-Versicherung. In den vier Rubriken Diebstahl, Hagel, Brand und Umweltschaden gibt es zahlreiche Expertentipps und Hintergrundinformationen zum Thema Schadenprävention. Die Seiten zeigen auf, womit KFZ-Betriebe mit geeigneten Maßnahmen die Sicherheit ihres Unternehmens erhöhen können. Kompetente Dienstleister für verschiedene Sicherheitskonzepte finden sich in der jeweils zugeordneten Rubrik „Kooperationspartner“.